EIN BLICK NACH VORN

d-Sept-mood e-Sept-mood c-Sept-moodf-Sept-mood b-Sept-moodELA_3454a-Sept-mood….UND SCHON MUSS MAN WIEDER GESCHENKE KAUFEN 😉

Advertisements

EISGEKÜHLTES GRÜN

Eine schnelle Suppe für die große Sommerhitze. Tipp: Beim Essen nackt ins Gras legen! Was wirklich wichtig ist: Fruchtig, reife Melonen verwenden.ELA_1934

…und hier das Rezept:

  • 1 Cantaloupe-Melone
  • 2 EL Zucker
  • 150 g Joghurt
  • 150 g Buttermilch
  • 2-3 EL Grüner Pfeffer Gewürzöl
  • Meersalz
  • grüner Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  •  außerdem:
  • 4 Lottebäckchen

Die Melone entkernen, von der Schale befreien und in grobe Stücke schneiden. Die Kerne auf ein Sieb geben und den Saft auffangen. Das Fruchtfleisch mit dem Saft, dem Joghurt, der Buttermilch und dem Gewürzöl sehr fein pürieren. Mit Meersalz, grünem Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken und mindestens 4 Stunden durchkühlen lassen. 4-6 Gläser ebenfalls kalt stellen.

Den Grill auf mittlere Hitze anheizen. Die Lottebäckchen in Streifen schneiden und auf die Spieße stecken. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und von allen Seiten kurz Farbe nehmen lassen. Zusammen mit der Suppe servieren. Nach Belieben noch etwas Würzöl darüber träufeln.

Wunderschönen Guten!!

RAUSGERISSEN, REINGEBISSEN

Fundstück der Woche: Wilder Fenchel aus befreundetem Schrebergarten
XXX-Fenchel-31322Wilder Fenchel ist großartig: schmeckt hocharomatisch, fruchtig-herb, kräutrig-würzig und bittersüß. Die grünen Blätter schneide ich fein und mische sie unter Kartoffel-Gurkensalat, Gurkenrelish, Joghurtdipps, frische Salate und tausend andere Leckereien. Ob man die Wurzel verarbeiten kann? – Muss ich noch testen. Nach der Blüte im Sommer jedenfalls gibt´s jede Menge Fenchelsamen zum Rösten und Würzen. Juhuuu, die Sommerküche ist gerettet! Dank flächendeckender Befenchelung im befreundeten Schrebergarten.

EIN SCHNELLER GRUSS AUS DER KÜCHE…

…und dabei bleibt es leider auch für heute. Drei neue Posts sind in Arbeit, aber die Tage zu kurz. 60 Rezepte wollen gekocht, fotografiert und gegessen werden… Aber versprochen – bald gibt´s an dieser Stelle neue Leckereien. Freut Euch auf:

  • „Neues vom wilden Fenchel“
  • „Butterleicht und Zuckersüß“
  • „Weiß ist eine schöne Farbe“

 

Schweineessen_ELA_8283-2XXX_Gurkendipp-30146
102-103_BasilikumZitrusFisch-29348

…GEBRATENER SPARGEL MIT XY FÜRS NEUE KOCHBUCH…XX-Spargel-29094…DAS LEIDER ERST IM NÄCHSTEN FRÜHJAHR ERSCHEINT ,)

ZIEGENFRISCHKÄSE

Frischkaese-ELA_4654Ziegenfrischkäse ist eine dieser Zutaten, auf die ich unmöglich verzichten kann. Immer wieder erwische ich mich dabei, ihn in alle möglichen Rezepte zu schmuggeln… wohl wissend, dass er nicht jedermanns Sache ist. Aber was soll´s – er passt einfach überall rein: cremiges Ziegenfrischkäseeis, fluffiges Soufflee, Käsekuchen, Ziegenfrischkäse mit Honig und Thymian – überbacken oder einfach so zu Salat, gratinierter Ziegenkäse mit Stachelbeeren…  Beim Shooting zur „Landküche der Provence“ kam dann endlich dieses Rezept – die Basis!
Frischkaese-ELA_4474 Die Milch in einen Topf füllen und bei mittlerer Hitze unter Rühren auf 85 °C erhitzen. Das Salz einrühren und den Topf vom Herd nehmen. Die Essig-Essenz mit 100 ml kaltem Wasser vermischen und rasch und zügig unter die heiße Milch rühren, bis sich dicker Quark von der Molke trennt. Die geronnene Ziegenmilch vorsichtig mit einem Schöpflöffel in das Tuch gießen und die Molke ca. 3 Stunden abtropfen lassen, anschließend ausdrücken.Frischkaese-ELA_3628 Frischkaese-ELA_3611 Frischkaese-ELA_4513

Zutaten für 250 g Frischkäse:

  • 1 l Ziegenmilch (pasteurisiert, Bioladen)
  • 2 TL Salz
  • 50 ml Essig-Essenz (25 % Säure)

1. Die Milch in einen Topf füllen und bei mittlerer Hitze unter Rühren auf 85 °C erhitzen (am besten die Temperatur mit einem Bratenthermometer prüfen). Das Salz einrühren und den Topf vom Herd nehmen. Die Essig-Essenz mit 100 ml kaltem Wasser vermischen und rasch und zügig unter die heiße Milch rühren, bis sich dicker Quark von der Molke trennt. Falls die Ziegenmilch nicht gleich dick wird, nochmals erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Mischung 30 Minuten abkühlen lassen.

2. Ein feines Leinentuch (z. B. eine dicht gewebte Stoffserviette) anfeuchten und ein Sieb damit auslegen. Die geronnene Ziegenmilch vorsichtig mit einem Schöpflöffel in das Tuch gießen. Die Molke ca. 3 Stunden abtropfen lassen, bis ein fester, krümeliger Ziegenquark entstanden ist. In eine Schüssel füllen und zu einer glatten Masse vermischen. In eine Frischhaltedose füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Dort hält sich der Ziegenfrischkäse etwa 1 Woche.

Tipp: Für festen Brousse den Ziegenquark zu einer Kugel formen, wieder in das Tuch einwickeln und im Sieb mit einem Gewicht (z. B. einer Konservendose) beschweren. Über Nacht pressen, dann ist der Ziegenkäse schnittfest.

Aus: Die Landküche der Provence, Autor: Reinhardt Hess, Fotos: Manuela Rüther, Kosmos Verlag, 2013
CoverProv-72dpi

GEGRILLTER KAROTTENSALAT MIT SESAM

Das gute Wetter lässt auf sich warten, aber was soll´s… Ich läute mit diesem Salat einfach mal die Grillsaison ein. Grill_84-85_R_9679-2Diesen Grill-Salat könnt Ihr ab sofort in der Pfanne ausprobieren und bis zum Angrillen nach Eurem Geschmack verfeinern. Vielleicht schneidet Ihr kurz vor dem Servieren frisches Thai-Basilikum oder Minze rein? Oder Ihr bereitet ihn weniger asiatisch, sondern eher mediterran zu? Mit ordentlich Olivenöl, Pinienkernen, Zitronensaft und Basilikum zum Beispiel… Oder Ihr röstet die Karottenscheiben mit orientalischen Gewürzen…

Grill_52-53_A1_7050

Wie genau Ihr die Karotten abschmeckt, ist Euch überlassen. Wichtig ist, dass Ihr sie in gleichmäßig dünne Streifen schneiden. Das geht am besten, wenn Ihr zunächst eine Scheibe abschneidet und die Karotten zum weiteren Schneiden auf die Schnittkante legt. Dann können sie nicht wegrollen.
Grill_084-085_S1_9238

Beim Grillen sollen die Scheiben schön knackig bleiben. Also, nicht zu viele auf einmal auf den Grill werfen und immer schön wenden. Die fertigen Karotten in einer Schüssel sammeln und – wichtig – noch warm marinieren. So nehmen sie die Aromen besser auf.Grill_084-085_S7_9436

Schmeckt den Salat vor dem Servieren noch einmal mit Salz, Honig und Säure ab. Und dann wünsche ich: Guten Appetit und jede Menge Sonne!

Zutaten:

  • 700 g Karotten
  • 3 EL Sesamöl
  • 2 EL Traubenkernöl
  • Limettensaft nach Geschmack
  • 1/2 – 1 TL Honig
  • 1 TL frischer, fein geriebener Ingwer
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • 2 TL geröstete Sesamsaat
  1. Den Grill auf 200 °C vorheizen und eine Grillplatte auflegen.
  2. Die Karotten schälen und den grünen Ansatz entfernen. Entweder mit einem scharfen Messer längs in feine und gleichmäßige Streifen schneiden und diese dann in Stücke von ca. 3 cm Länge schneiden.
  3. Das Sesamöl und das Traubenkernöl nach und nach auf der heißen Grillplatte verteilen und die Karottenstreifen darin portionsweise von beiden Seiten je nach Dicke der Scheiben 1 – 2 Minuten grillen. Das Gemüse soll nicht durch, sondern noch schön knackig sein. Die fertigen Karotten in einer Schüssel sammeln und noch warm marinieren. So nehmen sie die Aromen besser auf.
  4. Die warmen Karotten mit dem Limettensaft, dem Honig und dem Ingwer vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit der Sesamsaat vermischen und vor dem Servieren nochmals mit Salz, Honig und Limettensaft abschmecken.
  5. Jetzt nur noch den Tisch decken, Fleisch, Fisch, Haloumi oder Tofu auf den Grill und lecker essen!  Prost!
    Grill_52-53_A2_6841Grill_52-53_A2_6971

Die Fotos und die Idee zu diesem Rezept stammen aus dem Kosmos-Buch „Grillgenuss für jede Jahreszeit“ von Matthias Mangold. Dort werden die Karotten als Beilage zu einer gefüllten Hähnchenbrust zubereitet. Ich habe mir erlaubt, das Rezept etwas verändern.CoverGrillgenuss-72dpi